2005.05.23 - Regionale Unterschiede

Diesmal geht es um ein typisches "Dilemma" im Deutschen Wetterkanal.

Eigentlich kennt das jeder Ottonormal Wetterfan: Es gibt keine Radardaten für den Privatmenschen dessen Bilder den Ort X in Hochauflösung präsentieren. Dafür müsste man schlicht zig tausende von Euro jährlich zahlen, für Farmen und Feuerwehren dank Verträge und Einkommen erschwinglich, für den Privatnutzer dagegen unbezahlbar. Der DWD (Deutscher Wetterdienst) ist halt ein Staatsapparat der dank seiner Komplexität nahezu "untastbaren" Status genießt und so jegliche "Einmischung" von Außen (Private Wetterdienste wie Meteomedia - unser Jörg Kachelmann ;) ) durch teure Pakete abwimmeln kann. Sehr zum Nachteil all der Wetterfans die gerne mal genauere Daten über Deutschlands Wetterwelt  erfahren wollen. "Angeblich" arbeite ja der DWD an einer Privatnutzerfreundlicheren Version... aber wie es bei einen Staatsapparat nun mal so ist... die Mühlen mahlen langsam ;)

Damit bleibst wie es ist: Über wetter.com oder Wetteronline.de bekommt man Pixelbrei für die jeweiligen Landstriche, was gerade bei Bergigen Gebiet erhebliche Unterschiede zu bedeuten hat.

Salzgitter selbst ist zwar nicht Bergig, aber dafür Hügelig und das reicht schon aus. Ist ja schließlich "Vorharz" Gebiet ;)

Am 23.05 war es mal wieder soweit: Eine kleine Schauerfront hätte eigentlich viel Regen bringen können... für den gesamten Bereich. Dafür sahen die Radarbilder "viel versprechend" aus:

Der Grüne Punkt ist mein zu Hause: Die Radarbilder werden für den Normalsterblichen alle 15min aktualisiert. Was dazwischen ist, wissen nur die "Unsterblichen" die ein Radarbild alle 5min bekommen.

Kommen wir zum Bild: Das Regengebiet zog "angeblich" von West nach Ost. Doch innerhalb diese "15"min Radarpause entschloss sich das Regengebiet mal eben im Norden abzuschwächen und dagegen lieber den Südlicheren Teil zu treffen. Der Gelbe Punkt makiert ein starkes Regengebiet.

Im nächsten Bild zieht man es wie es "wirklich" wahr:

Zu Hause "Wohnort" so gut wie nix. Im Gebhardsagen, mein Arbeitsgebiet schüttete es wie aus Kübeln minutenlang. Ein paar überschwemmte Straßen waren die Folge. Nach der Heimfahrt merkte man das es weiter nördlich immer Trockener wurde.

 

Solche Unterschiede kommen leider sehr oft vor. Sehr zum Leidwesen meiner Nerven *G*

 

Copyright: Bastian Weber - www.wetterfreak-salzgitter.de